Geschichte & Philosophie

"Tradition verschmilzt mit Zeitgeist"

Anras entwickelte sich in den letzten Jahren mehr und mehr zu einem beliebten Geheimtipp unter Erholungssuchenden.
Dem überaus milden Klima verdankt Anras den Beinamen "Kornkammer Osttirols". Dies wussten auch die Bischöfe von Brixen zu schätzen. Das "Pfleghaus" war schon im 13. Jahrhundert Sommerresidenz und Urlaubsdomizil der Bischöfe von Brixen.

1809 - Der "Pfleger"-Urgroßvater, ein fahrender Händler, kauft das Anwesen von den Brixner Bischöfen. Die "Pfleger-Familie" lebt dort bis 1968, bis das tägliche Leben mit 10 Kindern in diesem altehrwürdigen Gemäuer zu mühsam wird.

1969 - Übersiedlung, samt dem kleinen Krämerladen, in das neue Einfamilienhaus am ehemaligen "Mairjörgerhof". Bereits zu dieser Zeit werden Zimmer an "Sommerfrischler" vermietet.

1980 - übernimmt Sohn Rudolf das Lebensmittelgeschäft und den elterlichen Hof. Mit der Errichtung einer Imbissstube ist der Schritt in die Gastronomie getan. Die "Pflegerstube" wird zu einem beliebten Treffpunkt, sowohl für die zunehmende Zahl der Urlaubsgäste, als auch für die einheimische Bevölkerung.

1986 - Gemeinsame Familiengründung mit Frau Magdalena und schmieden vieler Zukunftspläne.

1987 - Geburt des 1. Kindes, Lisa, ein besonders freudiges Ereignis.
Im Laufe der Jahre werden Privatzimmer renoviert, das Restaurant ausgebaut und eifrig nachgedacht und geplant.

1989 - Sohn Thomas wird geboren - endlich zu zweit, alle freuen sich sehr mit Lisa über ihren Bruder.

1990 - Der Gasthof "Pfleger" entsteht. Es werden 14 neue Komfortzimmer errichtet.

1991 - "Ein Drittes wäre schön" - Töchterchen Carolina kommt zur Welt.

1994/95 - Die Gäste fühlen sich sehr wohl beim "Pfleger".
Die Zeit ist reif, um den Ausbau zu einem Hotel zu wagen. Es entstehen weitere Gästezimmer, eine erweiterte Hotelküche, ein Seminarraum, ein neuer Rezeptionsbereich mit kleiner Bar, ein neues Hotelrestaurant, sowie das Vitalstudio mit römischem Dampfbad, Sauna und schönem Ruhebereich.

Nun wird besonderes Augenmerk auf die bereits bekannt gute Küche gelegt.
Es entsteht eine neue Küchenphilosophie – zwei Welten in einem Haus.
Zum einen die traditionelle Tiroler Wirtshausküche, zum anderen eine verfeinerte, gehobene Gourmetküche - aber immer mit den vitalen Gedanken: Frische und Regionalität.

1997 - Die Arbeit trägt Früchte, zum ersten Mal wird das Restaurant des "Pfleger" mit 1 Haube von "Gault Millau" ausgezeichnet. Weitere Auszeichnungen, wie von "à la carte" und "Fallstaff" folgen in den nächsten Jahren.
 
In den nachfolgenden Jahren entstehen das "Pfleger-Refugium" – ein Wellnessbereich mit einem wohltuenden Angebot, das die vorherrschenden Elemente der Natur widerspiegelt, der Garten und die Panoramaterrasse - zusätzliche Rückzugsgebiete mit faszinierenden Aussichten.
Und weiter wird gedacht im "Pfleger" - immer in Richtung Qualität.

Und so vergeht die Zeit, aus Kindern werden junge Menschen.
Nach abgeschlossener Ausbildung arbeiten die Kinder mittlerweile tüchtig im Betrieb mit.

So führt Familie Mascher mit ihren Mitarbeitern einen Hotelbetrieb hoch oben auf der Pustertaler Sonnenterrasse, etwas abseits, aber mitten in der Natur mit Herzlichkeit und Freude, damit auch die Gäste

die Natur spüren, das Leben genießen.

 

Heute bietet das 1995 erbaute Vital-Landhotel Pfleger alles für einen Urlaub zum Wohlfühlen.